Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bildverarbeitung über Ethernet für die Automatisierungstechnik

Wie schnell werden die neuen Versionen sein?

M. Rostan: Die Datenrate bei Ethercat G ist 1Gb/s, und bei Ethercat 10G sogar 10Gb/s. wobei die außerordentliche Prozessdaten-Effizienz von Ethercat durch das spezielle Ethercat-Funktionsprinzip – die Verarbeitung im Durchlauf – vollständig erhalten bleibt. Dank dieser Effizienz erreicht Ethercat ja auch mit 100Mb/s deutlich kürzere Zykluszeiten als alle bekannten Protokolle selbst mit GBit-Ethernet.

K. Schneider: Mit Profinet über TSN wird vor allem 1GBit Ethernet kommen. Sobald TSN-Ethernet-Bausteine höhere Datenraten anbieten, können wir das unverändert auch anbieten. Allerdings sind wir in der PNO der Meinung, dass bereits heute mit 100MBit Ethernet die meisten Machine Vision Anwendungen abgedeckt sein sollten. Dies hängt natürlich auch viel von der Netzwerkplanung ab. Daher haben wir in der PNO auch eine Guideline für Anwender von Profinet entwickelt, wie Profinet-Netzwerke zu planen sind. Auf diese Weise können Anwender aus den Erfahrungen unserer weltweiten Community lernen und ein robustes und performanten Netzwerk auf Basis von Profinet in ihren Anlagen integrieren.

U. Nolte: Heute ist bereits alles auf den verfügbaren SPE Standards bis 1GBit/s möglich. Sollen aus mehreren Bilddatenquellen die Daten gleichzeitig übertragen werden, ist das z.B. mit 10GBit/s klassischem Ethernet auf dem Uplink möglich.

M. Fritsche: In den nächsten Monaten wird der MultiGig SPE Standard IEEE802.3ch mit den Protokollen 2,5GBASE-T1, 5GBASE-T1 und 10GBASE-T1 veröffentlicht. Damit sind bis zu 10GBit/s über einpaarige geschirmte Kabel über 15m übertragbar. So können auch hochauflösende Visionsysteme über SPE realisiert werden. Dies wird in Fahrzeugen der Fall sein. Aber auch in fahrerlosen Transportsystemen (FTS) und Roboteranwendungen in der Industrie, ist diese Technik nutzbar. Das vom SPE Industrial Partner Netzwerkunterstütze Steckgesicht nach IEC63171-6 ist bereits für diese Datenraten ausgelegt und wird in die internationalen Verkabelungsstandards übernommen.

www.br-automation.com

www.ethercat.org

www.Profibus.com

www.single-pair-ethernet.com

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die inVISION Days sind eine kostenfreie Online-Konferenz, auf der vom 30.11. bis 2.12. in Vorträgen, Keynotes und Diskussionen aktuelle Trends der Bildverarbeitung und die Highlights des Jahres vorgestellt werden.

Die drei englischsprachigen Online-Sessions pro Tag mit jeweils drei bis vier Vorträgen haben jeweils einen gemeinsamen Schwerpunkt:

Tag 1: Cameras

(Dienstag, 30.11.)

  • • Cameras
  • • Optics & Lenses
  • • High-Speed-Vision

Tag 2 Embedded Vision & AI

(Mittwoch, 01.12.)

  • • Embedded Vision & AI
  • • Smart Cameras
  • • Embedded Vision

Tag 3 World of 3D

(Donnerstag, 02.12.)

  • • Robot Vision
  • • Profile Sensors
  • • Bin Picking

Die Zuschauer können an jedem Konferenztag bequem online die zehn Vorträge von Marktführern, Keynotes von anerkannten Vision-Experten, spannende Diskussionsrunden sowie die EMVA Vision Pitches, bei denen neue Firmen ihre Technologien präsentieren, verfolgen.

www.tedo-verlag.de

Anzeige

Enis Ersü, Gründer und langjährige Geschäftsführer von Isra Vision, ist Ende Juni aus der Darmstädter Firma ausgeschieden (inVISION 3/21, S. 14) und hat die Xai Technologies gegründet. inVISION hat nachgefragt, was es damit auf sich hat und welche Ratschläge er für Vision Startups hat.

Meine Vision für die nächste Lebensphase ist es, jungen Unternehmen und Gründerteams mit meiner Managementerfahrung und Technologiekompetenz als Coach oder Investor zur Verfügung zu stehen. Enis Ersü, Xai Technologies (Bild: Xai Technologies)

inVISION: Herr Ersü, Sie sind Ende Juni bei der Isra Vision ausgeschieden. Was werden Sie zukünftig unternehmen?

Enis Ersü: Meine Vision für die nächste Lebensphase ist es, jungen Unternehmen und Gründerteams mit meiner Managementerfahrung und Technologiekompetenz als Coach oder Investor zur Verfügung zu stehen. Ziel ist es, diese Firmen in jeder Phase der Gründung vom Start bis in die Wachstumsphase für eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung zu unterstützen. Dafür habe ich das Unternehmen Xai Technologies gestartet. Dort wird sich ein gründungserfahrenes Team mit mir sowie einem umfassenden Business- und Technologie-Netzwerk auf diese Aufgabe fokussieren, d.h. die Kombination der direkten Unterstützung über Consulting verbunden mit der eines Investors durch den privaten Kapitalbeitrag. Diese ganzheitliche Vorgehensweise wird dem Gründerteam helfen, die initialen Phasen dynamischer zu gestalten und sich auf die wichtigen Schritte des Wachstums zu konzentrieren.

Neben Startups werden wir auch SMEs fördern, sowohl mit einer Beteiligung als auch mit integrierter Strategieberatung. Das sind Unternehmen, die vor einem wichtigen Wachstums- und Innovationsmeilenstein bzw. vor dem nächsten Scale-up stehen. Der geplante Fonds in Höhe eines hohen zweistelligen Millionenbetrags wird anfänglich als Wachstumskapital zur Verfügung stehen.

Die Schwerpunkte der Aktivitäten der Xai Technologies werden Geschäftsmodelle sein, bei denen meine unternehmerische Erfahrung und Technologiekompetenz aus den letzten 40 Jahren meines Berufslebens am ausgeprägtesten sind. In technologischer Hinsicht denke ich z.B. an Machine Vision, Robotik, Automatisierung, Industrie 4.0, KI oder Data Analytics; auf der unternehmerischen Seite an Strategie, Marketing, Produktportfolio, Vertrieb und internationale Strukturen. Natürlich kommen Projekte, die mögliche Interessenkonflikte mit Isra Vision beinhalten, als Tätigkeitsfeld nicht in Frage.

Anzeige

Unter dem Motto ´Drei Firmen in einer Stunde´ stellen bei den inVISION TechTalks jeweils drei Firmen in 20 minütigen Präsentationen unterschiedliche Aspekte zu einem Schwerpunktthema vor. Die kostenfreien Webinare dauern eine Stunde und finden in englischer Sprache statt.‣ weiterlesen

www.tedo-verlag.de

Anzeige

Das australische Startup Tiliter, das mit Hilfe von Computer Vision eine bargeldlose Kassentechnologie ermöglicht, hat eine Serie A Finanzierungsrunde in Höhe von 7,5Mio. USD abgeschlossen. ‣ weiterlesen

techcrunch.com

Anzeige

Die W3+ Fair Rheintal, die für den 23. + 24. September im Messequartier Dornbirn als Präsenzveranstaltung geplant war, muss aufgrund der Entscheidung der Landesregierung Vorarlberg vom 15. September kurzfristig abgesagt werden. ‣ weiterlesen

www.w3-messe.de

Anzeige

Der 3D-Profilsensor Gocator 2490 bietet ein Sichtfeld von 2m (Scanbereich 1x1m), und wurde speziell für eine Vielzahl von Verpackungs- und Logistikanwendungen entwickelt.‣ weiterlesen

www.lmi3d.com

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige