Anzeige
Anzeige
Anzeige

Digitale Bildkorrelation

Optische Bewegungsanalyse und Materialprüfung

Das dynamische Erfassen und Auswerten von Bewegungen und Verformungen von Materialien und Bauteilen bietet viele Vorteile gegenüber klassischen Messmitteln wie Wegaufnehmern oder Dehnungsmessstreifen, da keine direkte mechanische Beeinflussung durch die Sensorik vorliegt. Eine dieser optischen Messmethoden ist die digitale Bildkorrelation (Digital Image Correlation, DIC).

Mittels digitaler korrelation lassen sich auf einer Zugprobe mit wenigen Millimetern Fläche, Tausende von Dehnungswerten bestimmen und visuell darstellen. (Bild: Me-go GmbH)

Mittels digitaler korrelation lassen sich auf einer Zugprobe mit wenigen Millimetern Fläche, Tausende von Dehnungswerten bestimmen und visuell darstellen. (Bild: Me-go GmbH)

Bei der DIC werden dynamisch aufgenommene Bilddaten aus Videos oder Bildsequenzen mit einem Referenzbild verglichen. Ortsfest aufgebrachte Muster oder Punktmarken werden dann mit dieser Referenz verglichen. Die dynamische Auswertung der Bilddaten ergibt eine vollflächige Information der Verformungen eines Bauteils oder Materials. Diese Daten werden anschließend mit dem realen Messbild überlagert und es entsteht eine einfach zu interpretierende Ansicht der Oberflächenverformung (z.B. Dehnung). Mit diesem Prinzip lassen sich, z.B. auf einer Zugprobe mit wenigen Millimetern Fläche, Tausende von Dehnungswerten bestimmen und visuell darstellen. Unter Prüfbedingungen können somit lokale Phänomene dynamisch ermittelt und mit einer numerischen Simulation verglichen werden. Die Anwendungsmöglichkeiten der Technologie sind vielfältig, weshalb sie bei vielen Applikationen einsetzbar ist. Die Resultate aus den Messwerten (Koordinaten, Verschiebungen und Dehnungen) liefern wichtige Erkenntnisse zur Analyse und Beurteilung eines Bauteils oder Materials unter dynamischen Bedingungen. Für die Bildverarbeitung mit DIC ist die Qualität der Bilder ausschlaggebend für die Genauigkeit der resultierenden Messwerte. Das Start-Up Me-go GmbH bietet ein preisgünstiges 2D-System, bestehend aus optimal aufeinander abgestimmten Komponenten wie Kamera, Linse und Beleuchtung, um DIC für viele Anwendungen auch preislich attraktiv zu gestalten. „Wir wollen den Einstieg in die digitale Bildkorrelation mit diesem Komplettsystem erleichtern. Es sind die einfache Anwendbarkeit, der unkomplizierte Aufbau der Hardware und der günstige Preis, die das System einzigartig machen“, so Sebastian Sauber, Geschäftsführer der Me-go GmbH.

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

The Omnitek DPU (Deep Learning Processing Unit) is a configurable IP core built from a suite of FPGA IP comprising the key components needed to construct inference engines suitable for running DNNs used for a wide range of Machine Learning applications, plus an SDK supporting the development of applications which integrate the DPU functionality.‣ weiterlesen

www.omnitek.tv

Anzeige

Moonvision automatisiert dank AI die Oberflächenerkennung unterschiedlichster Materialien. Was bislang über 50 Bilder erfordert hat, gelingt dem Wiener Startup mit nur elf Bildern. ‣ weiterlesen

www.moonvision.io

Anzeige

Preiswerte Einplatinencomputer haben ihr Bastler-Image längst abgelegt und werden bereits zur Maschinensteuerung eingesetzt. Im Rahmen einer Masterarbeit an der TH Deggendorf wurde nun ein kostengünstiges Smart-Kamera-System auf Basis eines Einplatinencomputers (Raspberry PI 3) als Labormuster entwickelt.‣ weiterlesen

www.th-deg.de

Anzeige

Der neuromorphe System-on-Chip-Baustein (NSoC) Akida ermöglicht erstmals eine gepulste neuronale Netzwerk-Architektur (SNN: Spiking Neural Network) in Serie.‣ weiterlesen

www.brainchipinc.com

Embedded Deep Learning soll künstliche Intelligenz von der Cloud in das Gerät oder die Maschine bringen. Der erste Schritt zur Verkleinerung einer Serverfarm besteht laut Imago darin, ein leistungsstarkes GPU-Board in einer kompakten VisionBox einzusetzen.‣ weiterlesen

www.imago-technologies.com

Die VisionCam ist eine frei unter Linux programmierbare, intelligente Kamera. Die hohen Datenraten werden durch den mit 1,5GHz getakteten Dual-ARM Cortex-A15-Prozessor verarbeitet.‣ weiterlesen

www.imago-technologies.com

Anzeige
Anzeige
Anzeige