Camera Link Multi-Kamera-Vision-Controller mit Echtzeit-I/O

Anzeige
ESD-Effekte an Sensoren und Kamerasystemen

Bei der Entladung nimmt der Strom im wahrsten Sinne des Wortes den Weg des geringsten Widerstandes. Das können Datenleitungen von Sensoren und Kamerasystemen sein, in denen die Transceiver beschädigt werden – oder es trifft über die Optik den elektronischen Bildwandler. Um solche Entladungen aufzuspüren, wurde der Quicktester ESD-QT 16 entwickelt. Das batteriebetriebene Diagnosegerät erkennt die Magnetfelder, die durch die Entladeströme entstehen, und signalisiert die Störimpulse über eine LED und akustisch über eine Sirene. Der Tester und die Sirene arbeiten mit einer Batterie und können zusammen mit dem Material in den entsprechenden Kisten durch die Anlage fahren, um Problemstellen zu lokalisieren.

Anzeige
Perception Arises with Locomotion

For humans, it goes without saying that vision is extremely valuable. When you stop to think about it, it’s remarkable what a diverse set of capabilities is enabled by human vision – from reading facial expressions, to navigating complex three-dimensional spaces (whether by foot, bicycle, car, or otherwise), to performing intricate tasks like threading a needle.

Vierkanaliges GigE-Vision-System

Das kompakte Embedded-Bildverarbeitungssystem EOS 1300 ist ausgelegt für anspruchsvolle Aufgaben, die den Einsatz mehrerer Kameras, höchste Rechenleistung und zeitdeterministische Lösungen erfordern. Das baukleine System ist mit einem Intel Core i7-, i5- oder i3-Prozessor der 6. Generation, vier Gigabit-Power-over-Ethernet-Ports, vier USB-3.0-Ports und FPGA-implementierten, digitalen I/O-Funktionen ausgestattet. Dank der neuesten 500GB-Festplatten und Windows-Embedded-Betriebssystemen sind die Systeme unempfindlich bei plötzlichen Stromausfällen.

Neue Kalibrierrichtlinie

Mit der Richtlinie VDI/VDE 5585 Blatt 1 wird die Vergleichbarkeit und die Prüfbarkeit der wesentlichen messtechnisch erfassbaren Daten von Thermografiekameras verbessert, denn es werden eindeutige Verfahren zu deren Ermittlung festgelegt.

Hammerhartes Gerät

Gebrochene Kunststoffgehäuse, Risse und sich ablösende Gummierungen bei nur wenige Jahre alten Code-Handlesegeräten sorgten beim Automobilzulieferer BorgWarner für Verdruss. Sukzessive ersetzt das Unternehmen beschädigte Geräte durch den ID-Hammer (ID-200). Das DPM-Lesegerät hat ein Gehäuse aus Flugzeug-Aluminium nach Schutzart IP54. Mit seiner Dualzonenoptik und einem neuartigen Lesealgorithmus dekodiert es kontrastarme, extrem dichte oder gar beschädigte Codes. Der Preis entspricht dem eines konventionellen Kunststoffgerätes, die Gewährleistungszeit beträgt drei Jahre.

50% höhere Frameraten

Die neuen EXO Kameras bieten das komplette Spektrum der Sony IMX Sensoren von 2,3 bis 12MP mit den Schnittstellen USB3, Camera Link und GigEVision an. Die Kameras arbeiten mit Camera Link Base. Mit einigen Framegrabbern (z.B. Euresys) werden zudem in der neuen x3 tap-Konfiguration über 50% höhere Frameraten erzielt als bisher. So liefert dann eine Camera Link Kamera mit IMX174 über 100fps, eine EXO267MCL mit IMX267 und 8,8MP kommt auf bis zu 28fps.

Hohe Auflösung und Bildqualität

Die Manta G-895 ist mit dem IMX267 8,9MP CMOS-Sensor der Pregius-Reihe von Sony ausgestattet. Die Kamera bietet eine umfangreiche Feature-Ausstattung. Besonders hervorzuheben sind die integrierten Bildbearbeitungsfunktionen, die z.B. zur Erhöhung des Kontrastes oder zur realen Farbwiedergabe genutzt werden können. Außerdem ist die Kamera mit der Trigger over Ethernet (ToE) Funktion ausgestattet. Hinzu kommen zahlreiche modulare Bestelloptionen, wie z.B. Power over Ethernet (PoE), verschiedene optische Filter und Objektivfassungen sowie Winkelkopf- und Boardlevel-Varianten.

100% GPU Loading

Through a patented cassette and ventilation hole technologies the vision controller Nuvis-5306RT integrates all functions for embedded vision applications in a compact footprint to connect and control all vision devices. The thermal design can help to dissipate the heat by GPU effectively and make the compact systems capable operating reliably from -25 to 60°C with 100% GPU loading.

Alles zu seiner Zeit

Neben ein paar Ausnahmen herrschte auf der letzten Vision ein ähnlicher Tenor wie immer: mehr Auflösung, mehr Geschwindigkeit und immer billiger. Matrix Vision verfolgt dagegen eine andere Strategie: Die eigenen Industriekameras werden kontinuierlich und kostenlos mit Features erweitert, die einen Mehrwert für die Kunden darstellen. Ganz neu ist das Feature SmartFrameRecall.

Multi- und hyperspektrale Kameratechniken sind seit Jahren bekannt und finden u.a. im Agrarumfeld, der Raumfahrt oder im Recycling Anwendung. Zunehmend etabliert sich die Technologie auch in anderen Bereichen. Dabei spielen vor allem die Stabilität der Systeme, die Reproduzierbarkeit der Daten und die Senkung der Systemkosten eine Rolle. Eine Branche, in der hyperspektrale Bildgebung immer mehr in den Fokus rückt, ist die Medizintechnik, bei der sie eine neuartige Diagnostik ermöglicht.

Mini-PC mit 19″-IPC-Ambitionen

Die PowerBox 3000A-Serie ist kompakt wie ein Mini-PC und nahezu so leistungsstark wie ein 19″-Industriecomputer. Die Serie baut auf einer Grundfläche von 227x261mm auf und ist in drei Bauhöhen (88, 108 und 128mm) für unterschiedliche Erweiterungsoptionen lieferbar. Für Rechenleistung sorgt der Intel Q170-Chipsatz in Verbindung mit Intel Core i-Prozessoren der 6. Generation sowie bis zu 32GB DDR4 Arbeitsspeicher. Die integrierte Intel HD Grafik ermöglicht den Betrieb von drei unabhängigen Displays. Trotz der hohen Rechenleistung wird der kompakte Mini-PC ohne Lüfter betrieben. In der größten Bauhöhe bietet das Gehäuse Platz für zwei PCI/PCIe-Einsteckkarten und drei weitere Mini-PCIe-Module sowie ein Erweiterungsmodul.

Aus allen Perspektiven

Das Bildverarbeitungssystem In-Sight VC200 behält unabhängig von der Anzahl der angeschlossenen Smart-Kameras seine Prüfgeschwindigkeit bei. Mehr noch: Es wird mit jeder neuen Kamera schneller. Unterstützt wird es von der In-Sight-Tools-Software, die das Einrichten von Multi-Kamera-Applikationen deutlich vereinfacht. Eine plattformunabhängige HMI-Technologie erlaubt zudem die Überwachung und Steuerung der Applikation mittels Web-Browser, ohne dass eine spezielle Hard- oder Software installiert werden muss.