Auflösungsgrenze durchbrochen

Trilineare Farbzeilenkamera mit mehr als 10.000 Pixeln

Erstmalig kommt bei den Premium-Farbzeilenkamera-Modellen allPixa Wave 10k und 15k ein quadlinearer Vollfarben-CMOS-Zeilensensor zum Einsatz. Damit wird weltweit zum ersten Mal die Auflösungsschallgrenze von 10.000 Pixeln bei echten Farbsensoren in RGB durchbrochen.
Chromasens betrachtet die neuen Modelle als Ergänzung zu seinen allPIXA pro-Kameras, die weiterhin mit hochwertigen CCD-Sensoren ausgestattet werden. „Technologisch betrachtet bieten CMOS-Sensoren eine Reihe von Vorteilen. Sie ermöglichen die Konzeption von Systemen mit einer deutlich höheren Anzahl von Bildpunkten, bieten eine hohe Variabilität hinsichtlich der Sensorlänge und ermöglichen eine im Vergleich zu CCD-Systemen höhere Datenrate. Es wird aber weiterhin Applikationen geben, für die der weitere Einsatz von CCD-Sensoren unverzichtbar bleibt. Dazu zählt in erster Linie die Farbmesstechnik“, so Chromasens Geschäftsführer Martin Hund. Die allPIXA wave Zeilenkameras vereinen die hohe Bildqualität eines CCD-Sensors mit CMOS-Performanz. Sie bieten zusätzlich die Systemflexibilität von Zeilenlängen bis zu 15.360 Pixeln mal vier Zeilen sowie Zeilenfrequenzen von bis zu 150kHz. Alle notwendigen Bildkorrekturen werden kameraintern durchgeführt. Dazu gehören eine Shading-Korrektur ebenso wie die vollautomatische Korrektur der trapezförmigen Verzeichnung (Keystone-Verzerrung). Letztere verhindert Bildfehler aufgrund unterschiedlicher Betrachtungswinkel und ermöglicht eine Positionierung der Kameras unter nahezu beliebigen Winkeln. Die Bedienung der Kameras erfolgt über eine grafische Benutzeroberfläche. Ausgestattet mit Funktionalitäten wie einer Multiple Color Conversion Matrix (CCM), einem kontinuierlichen Weißabgleich und einem exzellenten Signal-/Rauschabstand, bietet die Kameras dem Anwender eine Farbauflösung von 15.360 Pixeln mal vier Zeilen bei einer Pixelgröße von jeweils 5,6×5,6µm. Das allPIXA wave 10k besitzt eine maximale Farbzeilenrate von 10.240 Pixel mal drei Zeilen bei 27,6kHz (82kHz Mono). Die Abmessungen der Kamera betragen 102x76x56mm. Die maximale Zeilenrate des Modells 15k beträgt 15.360 mal drei Zeilen bei 18kHz (55kHz Mono). Es misst 102x100x56mm. Die ersten Produkte sind ab Mitte des Jahres erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Embedded Vision gewinnt immer mehr an Bedeutung. Getragen durch technische Trends auf beiden Seiten verschmelzen Computer Vision und Embedded-Systeme zunehmend zu Embedded-Vision-Systemen. Doch leistungsstarke Machine-Vision-Kameras waren bisher aus technischen und Kostengründen der Embedded-Fachwelt weitgehend vorenthalten. Mit einer neuen Kameraplattform soll sich das jetzt ändern.

www.alliedvision.com

Anzeige
Xilinx investiert in Deephi Tech

Das Unternehmen Xilinx hat bekannt gegeben, dass es in den Machine-Learning-Pionier Deephi Tech investiert hat. Deephi Tech wurde von Forschern und Experten der Tsinghua Universität und der Stanford Universität gegründet und ist spezialisiert auf Deep-Compression, Optimierungen der Systemebene und Kompilierungen der Toolchain bei Machine-Learning-Plattformen.

www.xilinx.com

Anzeige
Korrelationsfreies Inline-Messen

Die industrielle Messtechnik ist wesentlicher Bestandteil einer Industrie 4.0. Was sie bereits heute imstande ist zu leisten, verrät uns Dr. Kai-Udo Modrich, Geschäftsführer der Carl Zeiss Automated Inspection.

www.zeiss.de

Deutsch-österreichisches Team gewinnt Argos Challenge

Das ‚Argonauts‘-Team, bestehend aus Informatikern der Technischen Universität Darmstadt und dem Kooperationspartner Taurob GmbH, eine Wiener Roboterfirma, konnte sich dabei gegen eine starke internationale Konkurrenz durchsetzen. Zu der mit 500.000€ dotierten Challenge für intelligente Inspektionsroboter auf Öl- und Gasplattformen hatte das Mineralölunternehmen Total aufgerufen.

www.tu-darmstadt.de

Anzeige
Chii bisher mit 120 Teilnehmern

Vom 7.-8. Juni findet zum zweiten Mal die Hyperspectral Imaging Conference chii in Graz statt. Mittlerweile haben sich bereits 120 Teilnehmer angemeldet, Tendenz stark steigend. Das komplette Vortragsprogramm beider Tage ist mittlerweile online. Anmeldungen sind noch möglich.

 

www.chii

Anzeige

Ein Wissenschaftsmagazin bezeichnete Prof. Gisela Lanza einst als die 120%-Frau, weil sie vier Jahre lang gleichzeitig als erste Inhaberin der Shared Professorship Global Production Engineering and Quality am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und für den Automobilkonzern Daimler arbeitete. Doch wie beurteilt eine Expertin für weltweite Produktionssysteme die neue Rolle der Messtechnik für die QS unter dem Blickwinkel von Industrie 4.0 und IIot (Industrial Internet of Things)?

www.wbk.kit.edu

Anzeige