Aus allen Perspektiven

Rechenleistung mehrerer Smart-Kameras parallel nutzen

Das Bildverarbeitungssystem In-Sight VC200 behält unabhängig von der Anzahl der angeschlossenen Smart-Kameras seine Prüfgeschwindigkeit bei. Mehr noch: Es wird mit jeder neuen Kamera schneller. Unterstützt wird es von der In-Sight-Tools-Software, die das Einrichten von Multi-Kamera-Applikationen deutlich vereinfacht. Eine plattformunabhängige HMI-Technologie erlaubt zudem die Überwachung und Steuerung der Applikation mittels Web-Browser, ohne dass eine spezielle Hard- oder Software installiert werden muss.

 Der Controller In-Sight VC200 für Multi-Smart-Kamera-Systeme erlaubt den Anschluss von vier Smart-Kameras. (Bild: Cognex Germany Inc.)

Der Controller In-Sight VC200 für Multi-Smart-Kamera-Systeme erlaubt den Anschluss von vier Smart-Kameras. (Bild: Cognex Germany Inc.)

Die industrielle Praxis fordert Bildverarbeitungsanwendungen mit mehreren Kameras für sogenannte Multi-View-Inspektionen. Nur so können Objekte aus unterschiedlichen Richtungen nach einer bestimmten, vorher festgelegten Prozedur geprüft werden, d.h. die einzelnen Kameras sind in Abhängigkeit zueinander geschaltet. Nachdem beispielsweise Kamera eins ein Objekt erkannt und identifiziert hat (Flasche, Tube, Glas etc.), können die anderen Kameras des Multi-View-Systems bestimmte vorgegebene, neuralgische Merkmale gemäß der Systemkonfiguration untersuchen. Multi-View-Inspektionen kommen in vielen Branchen wie dem Lebensmittelsektor, Getränkeabfüllung, Automobilbereich oder im Maschinenbau immer häufiger zum Einsatz.

Hohe Anforderungen meistern

Bei solch komplexen Inspektionen gibt es Herausforderungen in zweierlei Hinsicht: Anwender müssen die Ergebnisse der einzelnen Kameras koordinieren und kombinieren können. Zudem bildet die Datenverarbeitung des Gesamtsystems den Flaschenhals für die erforderliche rasche Prüffolge. Denn traditionelle Multi-Kamerasysteme verwenden nur einfache´ Kameras, die mit einer Steuerung verbunden sind. Diese haben keine eigene Rechenleistung; deshalb teilen sie sich die Prozessorleistung der Steuerung. Wenn mehrere Kameras hinzugefügt werden, verringert sich die Leistung des Gesamtsystems und beschränkt Multi-Kamerasysteme auf einfache Applikationen, bei denen Bilder gleichzeitig aufgenommen werden. Zudem besteht die Forderung, dass komplexe Prüfsysteme einfach konfigurierbar und modifizierbar sein müssen. Dabei ist es wichtig festzulegen, welche Eingriffsmöglichkeiten bzw. Berechtigungen einzelne Mitarbeiter haben. Bisher war es oft schwierig, das Setup für Multi-View-Inspektionen neu aufzusetzen, Änderungen vorzunehmen oder das Gesamtsystem neu zu parametrieren. Außerdem bieten die Nutzerschnittstellen (HMI) derzeitiger Lösungen keine mobilen Eingriffsmöglichkeiten und sind, je nach Benutzerzugriff, bei der Darstellung verschiedener Anwenderansichten beschränkt.

Datenverarbeitung auf mehreren Kameras

Zur Durchführung von Multi-View-Inspektionen kann der Anwender über vier GigE-Ports bis zu vier In-Sight-Smart-Kameras an einen VC200-Vision-Controller anschließen. Dabei ist es zum ersten Mal möglich, die Rechenleistung mehrerer Smart-Kameras bei Hochleistungsanwendungen parallel zu nutzen. Das Multi-Smart-Kamera-System verteilt die Datenverarbeitung auf mehrere Kameras und erweitert somit die Bandbreite der möglichen Multi-Kamera-Prüfanwendungen. Da jede Smart-Kamera über einen eigenen Prozessor verfügt, erhöht sich mit jeder hinzugefügten Kamera die zur Verfügung stehende Gesamtrechenleistung. Das wiederum ermöglicht die Verwendung der Vision-Tools-Software auf jeder Kamera ohne negative Auswirkungen auf das Gesamtsystem, egal wie viele Kameras im System installiert sind.

Aus allen Perspektiven
Bild: Cognex Germany Inc.


Das könnte Sie auch interessieren

Unbekannte Gesichter

Dank Gesichtserkennungstechnologie identifiziert eine Security-Kamera Personen und sendet deren Namen an das Smartphone des Besitzers bzw. informiert den Nutzer über unbekannte Gesichter im Haus.

www.netatmo.com

Anzeige
A $50,000 Camera you Already Own

Conventional cameras capture images using only three frequency bands (red, blue, green), while the full visual spectrum is a much richer representation that facilitates a wide range of additional and important applications. A new technology allows conventional cameras to increase their spectral resolution, capturing information over a wide range of wavelengths without the need for specialized equipment or controlled lighting.

Anzeige
Inspired by the Kinect

Although different 3D cameras and scanners have existed for some time, present solutions have been limited by several unwanted compromises. If you wanted high speed, you would get very low resolution and accuracy (e.g. Time-of-Flight cameras and existing stereo vision cameras, which despite being fast typically have resolution in the millimeter to centimeter range). If you wanted high resolution and accuracy, you would typically get a camera that was slow and expensive (e.g. the high accuracy scanners).

www.zividlabs.com

4. VDI-Fachkonferenz ‚Industrielle Bildverarbeitung‘

Vom 18. bis 19. Oktober veranstaltet der VDI die nunmehr 4. Fachkonferenz zum Thema ‚Industrielle Bildverarbeitung‘ im Kongresshaus Baden-Baden. In 19 Fachvorträgen werden u.a. die Schwerpunktthemen Automation in der Robotik mit 3D-Bildverarbeitung, Oberflächeninspektion und Bildverarbeitung in der Nahrungsmittelindustrie und intelligenten Logistik behandelt.

www.vdi-wissensforum.de

Anzeige
Low Noise SWIR-Camera with 400fps

C-Red 2 is an ultra high speed low noise camera designed for high resolution SWIR-imaging based on the Snake detector from Sofradir. The camera is capable of unprecedented performances up to 400fps with a read out noise below 30 electrons. To achieve these performances, it integrates a 640×512 InGaAs PIN Photodiode detector with 15m pixel pitch for high resolution, which embeds an electronic shutter with integration pulses shorter than 1μs. The camera is capable of windowing and multiple ROI, allowing faster image rate while maintaining a very low noise.

www.first-light.fr

Anzeige
Whitepaper: Sechs Kriterien für den optimalen Bildsensor

Ob Automatisierung, Mensch-Maschine-Kollaboration in der Robotik oder selbstfahrende Autos – die Auswahl des richtigen Sensors hängt stark von der Applikation und dem gewünschten Output ab. Diese 6 Faktoren helfen Ihnen dabei, den passenden Sensor für Ihre Applikation zu finden!

imaging.framos.com