inVISION Newsletter 12 2016

Europäische Bildverarbeitung wächst um 9%

Der europäische Bildverarbeitungsverband EMVA hat im Rahmen seiner Business Conference die aktuellen Zahlen für den europäischen Bildverarbeitungsmarkt (Systeme und Komponenten) präsentiert. Demzufolge hat die europäische Bildverarbeitung 2015 einen Umsatz von 2,825Mio. Euro erzielt, was einem Anstieg von 9,1% gegenüber Vorjahr bedeutet. Die Prognosen für 2016 liegen derzeit noch bei einem Wachstum zwischen 7 und 9%. Allerdings verzeichnete das 1. Quartal 2016 einen Umsatzrückgang gegenüber dem 1.Quartal 2015 um -5%, was sich auch mit Zahlen des amerikanischen Verbandes deckt.

Anzeige
ROBOTIK UND PRODUKTION 2/16 ist online

Die zweite Ausgabe unserer neuen Fachzeitschrift ROBOTIK UND PRODUKTION ist erschienen. Auch dieses Mal ist wieder ein großer Schwerpunkt ‚Robot Vision‘ Teil des Heftes.

Anzeige

Mehr als 100 Bildverarbeitungsexperten aus über 15 Ländern haben an der 14. EMVA Business Conference 2016 im schottischen Edinburgh teilgenommen. Neben einem Vortrag zum (möglichen) Brexit, gab es auch zahlreiche Beiträge zu technischen Themen, wie z.

Anzeige

Im Rahmen der EMVA Business Conference 2016 wurde der EMVA Young Professional Award 2016 an Herrn Tolga Birdal überreicht. Ausgezeichnet wurde er für seine Arbeit ‚Reconstruction via Detection: Efficient and Automatic Reconstruction from Unorganized 3D Scans‘. Der 33-jährige ist derzeit Doktorand an der Computer Vision Group des Lehrstuhls Computer Aided Medical Procedures der Technischen Universität München sowie Research Scientist bei der Siemens AG. Die preisgekrönte Arbeit beschreibt mit dem Framework zur Rekonstruktion durch Detektion einen neuen Ansatz für die 3D-Digitalisierung aus einer begrenzten Zahl ungeordneter und unstrukturierter 3D-Punktewolken.

White Paper Teil 5/6: UV-Beleuchtungen

Im fünften Teil des Beleuchtung-White-Papers geht es darüber, wie mithilfe spezieller UV-Beleuchtungen und perfekt abgestimmter Filter UV-Applikation optimiert und prozesssicher umgesetzt werden können.

Superschnelle USB3.0 Industriekameras

Die neue USB3 uEye CP von IDS ist mit vier superschnellen CMOS-Sensoren der Python-Serie von ON Semiconductor erhältlich. Durch ihre Fähigkeit, bei gesetzten AOIs die Pixel sowohl horizontal als auch vertikal auszulesen, werden Bildraten von weit über 1.000fps erreicht. Bei voller Auflösung kommen die Modelle auf folgende Geschwindigkeiten: UI-3130CP (575fps, 800×600), UI-3140CP (224fps, 1.280×1.024), UI-3160CP (165fps, 1.920×1.200) und UI-3180CP (72fps, 2.592×2.048).

USB3.0-Industriekameras mit 5MP-Sony-Sensor

Die Kombination aus Sonys CMOS-Sensor IMX250 (2.456×2.054px, 77fps) und der USB3.0-Industriekamera UI-3080CP von IDS eignet sich perfekt für Anwendungen mit schwachen Lichtverhältnissen. Top Features: 30s Langzeitbelichtung und 16x AOI. Vor allem Kunden mit sehr hohen Anforderungen an Bildqualität und Dynamikbereich schätzen den Sensor.

Nordamerikanischer IBV-Markt im Minus

Der nordamerikanische Bildverarbeitungsmarkt für Systeme und Komponenten sank im 1. Quartal 2016 gegenüber Vorjahr auf einen Umsatz von 546Mio.USD (-7%). Dabei sank der Umsatz der IBV-Komponenten um -7% auf 79Mio.USD, der Umsatz der Systeme um 13% auf 391Mio.USD und der von Intelligenten Kameras um -2% auf 75Mio.USD.

Lenova ist eine Partnerschaft mit Movidius eingegangen, um deren Myriad 2-VPU-Technologie (Vision Processing Unit) in den eigenen Virtual-Reality-Produkten einzusetzen. Bei VPU handelt es sich um einen ultra-low-power-Chip, der mit verschiedenen Algorithmen ausgestattet ist.

Jeff Biers Kolumne: Neuronale Netzwerke

Das Thema Neuronale Netzwerke/Deep Learning ist ein Trend, der zunehmend Einzug in die Bildverarbeitung hält. Das sieht auch Jeff Bier von der Embedded Vision Alliance so und beschäftigt sich in seiner neuen Kolumne mit dem Thema ‚Will neural network processors become mainstream?‘.


Das könnte Sie auch interessieren

Mahr mit neuem Geschäftsführer

Zum 1. Februar hat Dipl.-Ing. (FH) MBA Udo Erath (rechts) seine Tätigkeit als Geschäftsführer bei der Carl Mahr GmbH angetreten und unterstützt die beiden jetzigen Geschäftsführer Stephan Gais (CEO, Mitte) und Ulrich Kaspar (CSO, links). Bei dem Göttinger Hersteller für Fertigungsmesstechnik verantwortet er zukünftig die Bereiche Produktion und Supply-Chain-Management, Forschung und Entwicklung sowie das Qualitätsmanagement.

Anzeige
Jenoptik mit 685Mio. Euro Umsatz

Der Jenoptik-Konzern hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 rund 685Mio.Euro (VJ 668,6Mio.Euro) Umsatz erreicht. Das EBIT stieg nach vorläufigen Berechnungen um ca.12% auf mehr als 68Mio.Euro (VJ 61,2Mio.Euro). Die EBIT-Marge verbesserte sich auf rund 10% (VJ 9,2%). Bis 2018 soll sich laut Firmenangaben der Umsatz auf rund 800Mio.Euro – einschließlich kleinerer Akquisitionen – erhöhen.

Anzeige
Balluff eröffnet Erweiterungsbau in China

Zehn Jahre nach Abschluss des ersten Bauabschnitts wurde jetzt das Balluff Werk im chinesischen Chengdu für 2,1Mio. Euro um rund 50% erweitert. Nach rund neun Monaten Bauzeit sind 2.000qm Produktionsfläche auf zwei Stockwerken und eine 400qm große Multifunktionsfläche Ausdruck der wachsenden Bedeutung des asiatischen Marktes für den schwäbischen Mittelständler.

OCM-SpectroNet Forum in Karlsruhe

Am 21. März findet das SpectroNet Collaboration Forum am Fraunhofer IOSB am Vortrag der OCM-Konferenz in Karlsruhe statt. Die 30 Vorträge geben einen Überblick über aktuelle Trends und Technologien aus den Bereichen Bildverarbeitung und Spektroskopie. Das komplette Vortragsprogramm ist online.

Europas Bildverarbeitung um 10% gewachsen

Laut Zahlen des VDMA wuchs die europäische Bildverarbeitungsindustrie 2016 um 10% gegenüber Vorjahr. Auch der Auftragseingang legte gegen Jahresende nochmals deutlich zu Innerhalb von zehn Jahren (2005-2015) hat sich der Umsatz der Branche verdoppelt. Alleine die deutsche Bildverarbeitungsindustrie erzielte 2016 voraussichtlich einen neuen Rekordumsatz von 2,3Mrd. Euro (+11%).

Kooperation Hexagon mit Wichita State University

Hexagon Manufacturing Intelligence hat im Rahmen einer Partnerschaft mit der Wichita State University (WSU) knapp 300qm Fläche in der Nähe des 3DExperience Centers des Innovation Camps gemietet. Dadurch haben Studenten und Wissenschaftler die Chance, die Software und Messtechnik von Hexagon für ihre Forschungsarbeiten zu nutzen.